(Un-)bil(l)d des Monats

Das (Un-)bil(l)d des Monats bot sich den Schkopauer am Morgen des 07. Februar beim Blick auf den großen Mühlteich.

Natürlich kann man jetzt nach mehr Polizei und Ordnungsamt rufen, die mit zusätzlichen Streifen solch einen rücksichtslosen und groben Unfug -vielleicht ???- verhindern. Ich denke, dass es höchstwahrscheinlich mehrere Schkopauer waren, die diesen Umweltfrevel begangen haben. Traurig, dass nicht wenigstens einer dabei war, der das Unrecht erkannt und es versucht hat zu verhindern.

Stellt sich danach immer die Frage, wer räumt es auf Kosten der Allgemeinheit weg, wer stellt die Ordnung wieder her? Es gab einige Vorschläge und Ideen dazu, allesamt mit erheblichem Aufwand verbunden. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr hatten die beste Idee und die Möglichkeiten dazu. Sie haben auch in dieser Situation wie so oft in ihrer Freizeit Gemeinschaftssinn und Engagement bewiesen.

Den eingesetzten Kameraden möchte ich auch an dieser Stelle dafür herzlich danken. Das Pfandgeld möchten die Kameraden übrigens der Kita in Schkopau spenden.

Für eine Rechnung über den Feuerwehreinsatz, der sich auf über 100,00 € belaufen würde, werde ich sicherlich keinen Verursacher finden, es hat ja sicherlich keiner etwas bemerkt .....

Ein Nachdenken über ihre Tat, verbunden mit einer anonymen Spende für die Feuerwehr und einer Beteiligung am nächsten Aufräumeinsatz der Angler an den Teichen in Schkopau wäre vielleicht ein erster Schritt auf dem Weg der Besserung und künftigen Vermeidung solcher Taten.


Andrej Haufe
Bürgermeister

Zurück