Schkopau

Schkopau liegt an der Bundesstraße 91 zwischen Halle/Saale und Merseburg am Rande der malerischen "Saale-Elster-Aue". Der Name Schkopau erscheint erstmals auf einer Urkunde, die am 4. Oktober 1177 in Merseburg ausgestellt wurde, in der ein Albert von Schapowe als Zeuge genannt wird. Die Burg Schkopau wird als steinerne Feudalburg im Jahre 1215 erwähnt. Im Jahre 1447 belehnte der bekannte Merseburger Bischof Thilo von Trotha seinen Bruder mit der Schkopauer Burg. In der Folgezeit entstand das heutige Schloß als Wohnsitz der Familie von Trotha. Heute präsentiert sich die Anlage als Schloßhotel mit komfortabler Ausstattung. 1936 wurde der Grundstein für die BUNA Werke gelegt. Diesem Umstand ist die wirtschaftliche Entwicklung in der Region zu verdanken. Die Umstrukturierung des Werkes durch "DOW CHEMICAL" ist abgeschlossen. Im Ort befindet sich eine Grund- und Sekundarschule. In reizvoller Landschaft führt der Saaleradwanderweg durch die Saale-Elster-Aue vorbei an Schkopau und lädt zum verweilen in der Natur ein. In der Saale-Elster-Aue befindet sich das größte Graureiherbrutgebiet Europas. Heute leben im Ortsteil Schkopau 2816 Einwohner (Stand: 22.03.2018).

Um ihren Ort näher kennen zu lernen, können sie sich gern an das Bürgerbüro vor Ort wenden.

Ortsbürgermeisterin: Frau Sabine Pippel
Stellv. Ortsbürgermeisterin: Frau Ines Seeger


Die Sprechzeiten der Ortsbürgermeisterin finden jeden 3. und 4. Dienstag im Monat von 17:00 - 18:00 Uhr statt.


Anschrift:
Bürgerbüro Schkopau
Schulstraße 18
06258 Schkopau
Telefon: 03461 / 73 03 530
E-Mail: schkopau@gemeinde-schkopau.de

Zurück