Wochenblatt des Bürgermeisters Nr. 6

Datumsbezug: 08.05.2020

Wochenblatt des Bürgermeisters in Zeiten des Coronavirus
Nr. 6 vom 08.05.2020

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,
soviel Dynamik im politischen Raum ist selten. Die Meldungen zu immer weitergehenden Lockerungen im öffentlichen Leben waren vor wenigen Tagen noch kaum vorstellbar. Umso erfreuter werden diese landes- und bundespolitischen Entscheidungen von der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung aufgenommen. Und auch innerhalb unserer Einheitsgemeinde werden wir diese Entwicklung deutlich sichtbar erleben.
Nicht nur um und in unseren Schulen und Kindertageseinrichtungen erleben wir immer mehr aktives Leben. Auch im Freizeitbereich werden wir eine Wiederbelebung von Sport und Spiel spüren. So gab es bereits Anträge zur Nutzung von Sportanlagen im Freien durch Vereine. Der Öffnung der Spielplätze kommt sicher eine besondere Bedeutung zu und wird das Erscheinungsbild unserer Ortschaften nachhaltig beleben. Und Gaststättenbesuche kommen ebenso in greifbare Nähe. Neben Sport und Spiel gibt es aber noch andere Zeitvertreibe. So wird unsere Bibliothek in Raßnitz ab Montag wieder geöffnet sein. Frau Eckl ist schon ungeduldig und setzt gemeinsam mit der Verwaltung alle Vorgaben des Fachverbandes und des Gesundheitsamtes um. Die Bücherei in Döllnitz hat aus gutem Grund noch etwas länger geschlossen. Unsere Gemeindeassistentin hat dort in den letzten Wochen mit viel Energie den Bücherbestand überarbeitet und nötige organisatorische Arbeiten begonnen. Sie sollen nun erst vollständig abgeschlossen werden. Wir planen die Wiedereröffnung nach den Pfingstferien. Im Ortsteil Schkopau kann die Bibliothek ebenfalls nicht gleich ihre Türen öffnen. Unsere Bibliothekarin wird uns in den kommenden zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen. Ich bitte alle Bücherfreunde um Verständnis.
Es gab bereits eine erste Sitzung eines Ortschaftsrates in Lochau. Ich war selbst mit dabei und habe mich gefreut, dass die Einhaltung sämtlicher Auflagen für solche Treffen dem ordnungsgemäßen Verlauf von Sitzungen und inhaltlichen Diskussionen nicht entgegensteht. Es war ein erster positiver Auftakt. Am kommenden Donnerstag gibt es eine erste Sitzung des Gemeinderates in Schkopau. Aus organisatorischen Gründen werden wir sie in der Sporthalle durchführen. Alle Teilnehmer und Besucher dieser Sitzung müssen sich den Vorschriften gemäß in eine Liste eintragen. Ich bitte um Ihr Verständnis.

Dennoch müssen wir uns in der Phase der Lockerungen immer der Verantwortung für unsere und die Gesundheit der anderen bewusst sein. Die Erleichterung über den Gewinn an individueller und gesellschaftlicher Freiheit darf nicht in Leichtsinn und Sorglosigkeit umschlagen. Die sooft zitierten Abstandsregeln, das Tragen von Nasen-Mund-Masken an bestimmten Orten und die Beachtung der Hygieneregeln müssen wir weiterhin befolgen. Ich weiß um die sehr unterschiedliche Beurteilung der Anordnungen und Maßnahmen der letzten Wochen und Monate. Dennoch bitte ich Sie als Bürgermeister die Bestimmungen und Vorgaben der gültigen Eindämmungsverordnung und entsprechenden Gesetzen zu befolgen
Für Ihre Anliegen gegenüber der Verwaltung bitte ich Sie auch weiterhin um eine Terminvereinbarung per Telefon oder Mail. Wenn Sie unsere Verwaltungsräume für Termine aufsuchen, ist das Tragen einer Nasen-Mund-Maske verpflichtend. Für die ganz überwiegende Zahl an Besuchern unserer Verwaltung ist dies bereits eine Selbstverständlichkeit. Sollten Sie mal Ihre Maske vergessen haben, können wir nun auch aushelfen. Betrachten Sie die Beibehaltung dieser organisatorischen Maßnahme bitte nicht als Beleg für manches Vorurteil gegenüber der Verwaltung. Anlass ist vielmehr der unumgängliche Gesundheitsschutz für Sie und unsere Mitarbeiter.
Hinsichtlich der Erstattung der Beiträge für die Nutzung der Kindertageseinrichtungen gibt es eine wesentliche Veränderung zum Monat April. Für die Erstattung der Beiträge hat unsere Landesregierung die Bestimmungen für den Monat Mai modifiziert. Nur wer die Notbetreuung im kompletten Monat Mai nicht nutzt, bekommt die fälligen Beiträge erstattet. Insoweit können die Bescheide auch erst im Juni erstellt werden.
Die Gemeindestatistik ist weiterhin fast unverändert. Es gibt noch immer 12 Betroffene, die nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind. 12 Mitbürger befinden sich in Quarantäne. Allen gute Besserung!
Wie immer im Wochenblatt, die wichtigen Telefonnummern.
Die Servicenummer des Gesundheitsamtes des Landkreises in Merseburg lautet 03461 40-2727. Hier werden Sie von Montag bis Freitag zwischen 08:00 - 16:00 Uhr zu allen Fragen zum Coronavirus beraten. Eine Beratung am Wochenende wird zurzeit nicht mehr angeboten. Die Nummer der Gemeindehilfe Schkopau lautet 0151 422 618 71. Hier erhalten Sie täglich Hilfe und Unterstützung von 08:00 - 20:00 Uhr. Melden Sie sich.
Das nächste Wochenblatt erscheint am 19. Mai 2020.
Haben Sie bis dahin eine gute und gesunde Zeit.



Ihr Bürgermeister
T. Ringling

Zurück